Category Archives: Dachdecker-Tarifbewegung 2016

Dachdecker: Schlichtungsspruch angenommen

Dachdecker-Tarifbewegung 2016

21.10.2016
Mit Ablauf der Erklärungsfrist heute haben sowohl der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) und – nach intensiver Diskussion innerhalb der Bundesfachgruppe – auch die IG BAU den Schlichterspruch vom 5. Oktober 2016 angenommen.

Damit steigt der Ecklohn im Dachdeckerhandwerk (außer Bayern), ab 1. Oktober 2016 auf 17,82 € und ab 1. Mai 2017 auf 18,08 €.

Für das bayrische Dachdeckerhandwerk finden separate Verhandlung zur Erhöhung des Ecklohnes statt.

Ebenfalls zum 1. Oktober 2016 erhöhen sich die Ausbildungsvergütungen bundesweit auf

650 EURO im ersten Ausbildungsjahr

800 EURO im zweiten Ausbildungsjahr

1.050 EURO im dritten Ausbildungsjahr.

Die Auszahlung des um 26 Stundenlöhne erhöhten 13. Monatseinkommens erfolgt erst ab dem kommenden Jahr. Bezogen auf den Ecklohn erhöht sich der Auszahlbetrag um ca. 470,-€.

Die Tarifverträge befinden sich derzeit im Abstimmungsverfahren. Sie werden zeitnah zur Verfügung gestellt.

Published by:

Dachdecker sind sauer – Lohn-Plus ist muss!!

Dachdecker-Tarifbewegung 2016

Die Dachdecker-Mannschaft von Berner macht die Abdichtungsarbeiten im Industriepark Hoechst in Frankfurt. Wer schonmal Aufträge für die Chemische Industrie ausgeführt hat, weiß wie hoch die Anforderungen an die Qualität der ausgeführten Arbeit und dem Arbeitsschutz gesetzt werden.  Die Mannschaft von Berner erfüllt die Anforderungen – wir sind eben gut, so die einhellige Meinung.  Auch Flachdach- und Steildach-Arbeiten fallen hier teilweise an und werden erfolgreich ausgeführt. Aber für diese Spitzenarbeit wollen die Männer von Berner auch ordentlich bezahlt werden.

  Foto: Alfons

Dass die Dachdecker-Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen blocken und sogar die Tarife selbst gekündigt haben, mach die Leute von Berner sauer.  Für unsere Arbeit wollen auch unsere Lohnerhöhung. Die Arbeitgeber sollten sich mal fragen wo sie in Zukunft noch gute Leute herbekommen wollen, wenn sie nicht ordentlich entlohnen.  Die Berner-Mannschaft unterstützt ihre Gewerkschaft und will weiter mithelfen die Lohnerhöhung durchzusetzen.  (Alfons)

Published by:

Dachdecker wollen mehr Geld in die Tüte

Dachdecker-Tarifbewegung 2016

Die Baustellenmannschaft von Berner bei Merck-Darmstadt arbeitet in allen Standorten des Werkes und führt dort nicht nur Flach- und Steildacharbeiten, sondern auch alle Abdichtungsarbeiten aus. Gerade in einem Werk der chemischen Industrie werden besondere Anforderungen an die Qualität der Arbeit gestellt. Viele Auftragnehmer sind hier schon gescheitert. Aber die Mannschaft von Berner ist sehr gut und kann, was der Auftraggeber verlangt. Dafür erwarten die Arbeitnehmer aber auch eine ordentliche Vergütung.

Foto:  alfsch

Richtig sauer war die Mannschaft aber als sie vom Verlauf der 1. Tarifverhandlung für das Dachdecker-Handwerk hörte. Nullrunde geht mit uns gar nicht. Wir wollen unseren Anteil am Kuchen. Alle Dachdeckergesellen merken wie es brummt am Bau – die Auftragsbücher sind voll. Wenn die Branche in Zukunft noch gute Leute haben will, dann müssen die Meister beim Lohn noch ordentlich was drauflegen – dass war die einhellige Meinung auf der Baustelle. Die Baustellen-Mannschaft ist bereit sich auch an weiteren Aktionen ihrer Gewerkschaft zu beteiligen. (alfsch)

Published by:

Lohnprotest der Dachdecker – Schieferherzen für mehr Lohn

Mit wenigen Schlägen eine Schiefertafel zum Herz formen. Das sieht leicht aus, wenn erfahrene Dachdecker das anpacken. Mancher Passant in der Koblenzer Innenstadt versuchte sich selbst und merkte, wie viel Geschick und Übung es braucht, um ein vorzeigbares Schieferherz herzustellen. Die gestrige Aktion der IG BAU hatte einen ernsten Hintergrund: In der Lohnrunde für die bundesweit rund 96 000 Dachdecker sind die Fronten schon vor Auftakt am kommenden Mittwoch verhärtet. Die Arbeitgeber wollen eine Nullrunde. Dagegen will die IG BAU verhindern, dass Dachdecker von der Lohnentwicklung abgekoppelt werden und fordert 5,6 Prozent mehr Geld. Zum Beginn der Tarifverhandlungen machten die Dachdecker deshalb mit der Schieferherzen-Aktion auf ihre Situation aufmerksam.

Am Morgen hatten sie zudem versucht, Vertretern der Arbeitgeber vor dem Haus der Kreishandwerkerschaft eine Protestnote zu überreichen. Von der Dachdeckerinnung kam aber weder ein Vertreter hinaus noch durften die Dachdecker ins Haus. Dabei war an der Note nichts Gefährliches oder Beleidigendes. Die Dachdecker kritisieren mit ihr lediglich die Haltung des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks. „Die Vorstellung einer Nullrunde ist eine Provokation. Sie passt nicht zu vollen Auftragsbüchern. Vielmehr vergrault solch eine Forderung den dringend gebrauchten Nachwuchs“, sagte  IG BAU-Gewerkschaftssekretär Michael Köther. „Junge Menschen entscheiden ihre Berufswahl selbstverständlich auch nach Verdienstaussichten.“

Published by:

Dachdecker von Berner Frankfurt: „Wir wollen unsere Lohnerhöhung!“

Dachdecker-Tarifbewegung 2016

(Foto: Johannes Schader IG BAU)

Die Dachdeckergesellen der Berner GmbH aus Frankfurt sind derzeit mit einem Großauftrag an der Baustelle Henninger Turm in Frankfurt beschäftigt. Die Dächer von einigen 100 Neubau-Wohnungen in modernen Mehrfamilienhäusern und die Dachflächen des Neubaus des Henninger Turms werden gedeckt und abgedichtet. Das Wetter der letzten Wochen hängt den Dachdeckern von Berner noch nach: Gewitter – Starkregen – Windböen – und das in luftiger Höhe am Sachsenhäuser Berg. Hier wird Spitzenleistung gebracht. Dafür erwarten die Dachdeckergesellen von Berner auch Spitzenlöhne. Die Auftragsbücher der Arbeitgeber sind voll. Keiner will mehr Dachdecker lernen. Und jetzt kommen die Dachdecker-Arbeitgeber und wollen eine Nullrunde durchsetzen – nicht mit den Leuten von Berner. Die Baustellen-Mannschaft ist sich einig: im Konfliktfall auch mit weiteren Aktionen gemeinsam mit der Gewerkschaft.

Published by:

Lohnprotest in Koblenz – Einladung zur Dachdecker-Aktion am 20. Juni 2016, ab 10.30 Uhr

Dachdecker-Tarifbewegung 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

für die rund 96 000 Dachdecker in Deutschland steht die Tarifrunde kurz bevor. Zum ersten Mal überhaupt haben die Arbeitgeber ihrerseits den Tarifvertrag gekündigt. Sie verfolgen trotz guter Auftragslage und hohen Umsätzen in der Branche das Ziel, die Löhne zu drücken. Ihre Vorstellung: Die Dachdecker gehen leer aus. Das wollen sie mit einer Nullrunde erreichen. Die IG BAU fordert dagegen 5,6 Prozent mehr Lohn. Schon vor der Verhandlung am 22. Juni 2016 wollen Dachdecker in Koblenz den Arbeitgebern deutlich machen, dass sie eine faktische Lohnsenkung nicht hinnehmen. Dazu übergeben sie der Dachdeckerinnung eine Protestnote und veranstalten in der Koblenzer Innenstadt eine „Schieferherz-Aktion“. Sie sind als Pressevertreter herzlich eingeladen daran teilzunehmen:

am Montag, den 20. Juni 2016
ab 10.30 Uhr

vor dem Haus der Kreishandwerkerschaft,

Hoevelstr. 19, 56073 Koblenz

ab ca. 11.30 Uhr, „Schieferherz-Aktion“

Löhrrondel, gegenüber der Herz-Jesu Kirche

 

Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Michael Köther

IG BAU-Gewerkschaftssekretär

0172 9074 867

sowie Dachdecker aus der Region

 

Published by:

Dachdecker machen mobil für die Tarifrunde

Die Kündigung des Tarifvertrags von Seiten der Arbeitgeber sorgt für Diskussionen bei der Mitgliederversammlung der Bezirksverbände Koblenz-Bad Kreuznach und Rheinhessen-Vorderpfalz. Schlecht war die Stimmung dennoch nicht denn die Kollegen sind zuversichtlich einen guten Abschluss verhandeln zu können. Gerade die Tatsache, dass die Arbeitgeberseite den Tarifvertrag gekündigt hat, motiviert die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und auf den Baustellen aktiv zu werden, so die ersten Erfahrungsberichte der Dachdecker und eine Verschlechterung der Bedingungen ist keine Verhandlungsgrundlage. „Wir sind mehr Wert und wenn wir uns diese Anerkennung erkämpfen müssen, wir sind gut aufgestellt“, so ein Rheinhessischer Kollege bei der Veranstaltung.

Die Tarifverhandlungen beginnen am 22.06.2016 und die Forderungen der Dachdecker in der IG BAU steht: 5,6% mehr.

Published by: