IG BAU Aktivenblog » Blog Archives

Tag Archives: Osnabrück-Emsland

Stadtverband Bremerhaven–Cuxhaven im Mai-Fieber !

Zur Gestaltung des Maiwagen 2017  trafen sich am 24.04.2017 Ehrenamtliche auf dem Hof von Helmut Arends um kräftig Hand anzulegen. Motto in diesem Jahr: Rente muss zum Leben reichen! Wir haben Angst, dass unsere Rente zum Leben und auch zum Sterben nicht auskömmlich ist:

Das gesetzliche Rentenniveau sinkt, weil die Rentenformel geändert wurde. Niedriglöhne und prekäre Beschäftigung führen dazu, dass viele nur Mini-Renten zu erwarten haben oder das Rentenalter gar nicht mehr erreichen. Seit Jahresbeginn wird die „Rente mit 67“ eingeführt, und schon an der Rente mit 70 gearbeitet.  Besonders betroffen von diesen Entwicklungen sind Arbeitnehmer am Bau und im Baunebengewerbe, in der Agrar- und Forstwirtschaft und in der Gebäudereinigung.

Um dieses etwas bildlich darzustellen leihen wir uns einen PKW-Anhänger und erstellen darauf eine kleine Kapelle mit Glockenturm (und Glocke), davor platziert, steht ein offener Sarg mit einem Skelett als Inhalt und einem Grabstein als Beigabe. Einen ersten Eindruck vom Baufortschritt seht ihr hier:

Es ist schon fast alles bereit für den “ Tag der Arbeit “ – wir werden euch davon berichten .

Und was macht Ihr so zum 1.Mai ??

Published by:

BAU-Betriebsräte bereiten sich vor!

Osnabrück, 13.05.2016

Freitag, 12 Uhr in der Osnabrücker Innenstadt: Betriebsräte von STRABAG, Oevermann, Dieckmann, Clausing, Dallmann, MBN, Arning und Köster sind zur öffentlichen Betriebsrätesprechstunde mit der IG BAU zusammen gekommen, um über den Tarifkonflikt und die weitere Vorgehensweise zu beraten. Zusammen vertreten sie fast 2000 Beschäftigte aus Betrieben in der Region. Viele Kollegen von den Baustellen nutzten die Gelegenheit, um sich aktuell über den Stand der Verhandlungen zu informieren. Der Unmut über die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber ist groß.

Betriebsräte stehen zusammen

„Wir können nicht verstehen, dass die Arbeitgeber bei ihrer hervorragenden Auftragslage einen Streik riskieren. Baustellen auf denen sich nichts mehr bewegt können sie mit Sicherheit nicht gebrauchen. Ihre Provokationen passen nicht zum Gejammer vom Fachkräftemangel. Werden wir nicht wertgeschätzt, müssen wir uns den Respekt wieder erkämpfen – von Betrieb zu Betrieb, von Baustelle zu Baustelle!“ so die BetriebsratskollegInnen.

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Jetzt schlägt’s 13!

Zu einer gemeinsamen Sprechstunde treffen sich Bauarbeiter am 13. Mai auf dem Neumarkt in Osnabrück. Wir rufen alle am Bau Beschäftigten auf, sich an dieser Aktion zu beteiligen!

Wir treffen uns ab 12 Uhr auf dem Neumarkt in Osnabrück.

Die Zeichen stehen auf Sturm!

Wenn unser starker Arm es will stehen alle Baustellen still !

 Die Arbeitgeber müssen am 17. Mai in der letzten freien Verhandlung ein deutlich besseres Angebot machen sonst wird es wohl auf den Baustellen so aussehen !

Published by:

Hitzige Stimmung in Hitzhausen!

Aufgeheizte Stimmung in Hitzhausen bei Osnabrück – Das inakzeptable Angebot der Arbeitgeber sorgt bei den Kollegen von Dallmann für schlechte Laune!

Seit Anfang März erneuert die Kolonne den 2 Kilometer langen Abschnitt der Kreisstraße 411 bis zur Bundesstraße 65. Trag – und Deckschicht sind bereits größtenteils fertiggestellt und die Baumaßnahme steht kurz vor dem Abschluss.

„Sollte bei der kommenden Tarifverhandlung am 17. Mai nicht endlich ein vernünftiges Angebot der Arbeitgeber kommen, sind wir selbstverständlich bereit, unseren Forderungen deutlich Nachdruck zu verleihen“ so die einhellige Meinung der Dallmänner!

Published by:

1. Mai in Osnabrück – Für Toleranz und Gerechtigkeit

Für bessere Einkommen, gute Arbeitsbedingungen und ein friedliches Miteinander gingen heute, am 1. Mai 2016 wieder hunderte Menschen in Osnabrück auf die Straße. Hauptrednerin Ulrike Laux (IG BAU Bundesvorstandsmitglied) warb in ihrer Ansprache für die Integration ausländischer Menschen und erteilte radikalen Ansichten der populistischen Menschenfänger, wie der AfD, eine klare Absage. „Sie können nur lauten Protest, aber keine verantwortungsbewusste, nachhaltige Politik“, so Kollegin Laux.

Die Arbeitgeber forderte sie auf, in den laufenden Tarifrunden ordentliche Angebote zu machen, weil die Menschen bessere Einkommen verdient haben und die wirtschaftliche Situation außerordentlich gut ist.

Gut angekommen ist der Familienstand des Kreisverbandes Osnabrück, wo man sich dann auch gleich unterhakte.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

„Völkmänner“ bauen auf mehr Lohn

MEHR IST FAIR

Zusammen mit Fa. Dieckmann aus Osnabrück bauen die Kollegen auf 2 Kilometern eine neue Ortsdurchfahrtsstrasse in Rinteln. Ihren Job machen sie gerne, aber nur solange die Bedingungen stimmen. „1,3% mehr Einkommen reichen nicht. Wir sind hier auswärts beschäftigt und erwarten dafür einen ordentlichen Ausgleich für den harten Job weg von zu Hause“, meinen die Bauleute zu Recht.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Streikgespenst bei Tunnelarbeiten befreit?

Urzeitmonster befreit?

Tunnelbaustelle Bremerhaven
Gerüchten zur Folge, wurde bei den Tunnelarbeiten in Bremerhaven das urzeitliche Streikgespenst befreit. „Dabei haben viele von uns nicht mehr daran geglaubt, dass bei boomender Auftragslage die Fragen der gerechten Verteilung immer noch mit Arbeitskämpfen geklärt werden müssen. Sind die Unternehmer denn alle total bescheuert? Schaut mal nach, was es hier für dieser Baustelle jeden Tag kostet, wenn sich die Fertigstellung verzögert!“, so ein Bauschaffender, der hier jeden Tag (noch) malocht.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

„Dieckmänner“ sichten Streikgespenst

„Tut das denn Not? Die Baubranche brummt, wir haben die Auftragsbücher voll und sollen auf eine ordentliche Verbesserung unserer Tarife verzichten?“ Auf der Baustelle von Dieckmann aus Osnabrück, hier in Borgholzhausen, ist das Streikgespenst jedenfalls schon gesichtet worden.

Von den Kollegen werden 42 Bauplätze in einer Klimaschutzsiedlung mit allem was dazu gehört erschlossen. Sie fordern guten Lohn in guten Zeiten, so wie sie in schlechten Zeiten am Bau viele Kürzungen hingenommen haben.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

2002…2007…2016?

Streikgespenst bei MBN

Arbeitgeber aufgepasst! Wir von MBN sind bereit, auch 2016 die Arbeit nieder zu legen. Ihr redet von schlechten Wettbewerbsbedingungen. Aber was seit ihr bereit, für eure und unsere Zukunft am Bau zu tun?

Nicht nur hier, auf der Baustelle des neuen Gesundheits- und Leistungssportzentrum (GLZ), das für 4,2 Millionen Euro auf dem Gelände am Horstmarer Landweg in Münster entsteht, könnten bald die Kräne still stehen…

Published by:

Grundbedarf

Ohne uns gäbe es für viele kein Wasser. Wir von Köster verlegen und sanieren Trinkwasserleitungen für die Netze des Wasserverbandes Tecklenburgerland – auch an Wochenenden, wenn mal was kaputt geht.

Wir stehen hinter den Forderungen der IG BAU, damit unsere Tarifverträge nicht kaputt gehen und so uns die Lebensgrundlage entzogen wird. Arbeitgeber, seit fair und bewegt euch! Unsere Forderungen sind berechtigt!

Published by:

Arbeiter von Köster bauen Zukunft

Auch wenn unser Chef nicht im Verband ist; wir sind organisiert und stehen an der Seite der IG BAU! Wir bewegen auf der Deponie in Watenbüttel auf einer Fläche von ca. 65.000 qm rund 30.000 Kubikmeter Abfall um ein Oberflächenabdichtungssystem einzurichten. Der Bauabschnitt hat ein Volumen von 5,6 Millionen Euro. Wir bauen für die Zukunft und erwarten ein Tarifabschluss, der uns Perspektiven bietet.

1,3% ist ein Witz, niedrigere Auslösung ist ein Witz und den ML2 abzuschaffen ist auch ein Witz. Arbeitgeber, wie stellt ihr euch die Zukunft eigentlich vor?

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Wir bauen hier eine Straße nach der anderen…

Wir von Dieckmann aus Osnabrück

Das Miniangebot der Arbeitgeber ist ein Hohn für unsere schwere Handwerksarbeit. Wir verlegen auf der Baustelle in Osnabrück-Dodesheide tonnenweise Pflaster, danach kommt noch der Straßenbau in der ganzen Siedlung; echte Knochenarbeit. „Das Ergebnis wird wieder 1 A sein, dafür erwarten wir auch einen 1 A Tarifvertrag“, so die Kollegen. Zu recht, wie wir meinen.

Published by:

Kein Aprilscherz: Wir schaffen Werte

Vechta, Baustelle der Fa. STRABAG an der B 69. Hier entsteht eine Aral-Tankstelle, die von der Vechteraner Niederlassung von STRABAG in den nächsten Wochen erstellt wird. Insgesamt arbeiten auf der Baustelle rund 20 Arbeitnehmer aus 3 verschiedenen Gewerken.

Die Kollegen wollen mehr Lohn!

Die IG BAU informierte zusammen mit dem Betriebsrat über den Stand der aktuellen Tarifverhandlungen und den besonderen Bezug zur Fa. STRABAG, die mit ca. 650 Arbeitnehmern (davon 91 in Vechta ) einer der bedeutenden Arbeitgeber in der Region ist.

„Unsere Forderungen sind allesamt berechtigt“ findet der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, Lothar Walter. „Dem Baugewerbe droht Facharbeitermangel, deshalb müssen neben den Einkommensverhältnissen auch die Rahmenbedingungen wie Auslöse und Fahrgeld tariflich verbessert werden. Die gültigen Tarifverträge werden bei uns eingehalten. Darüber hinaus  haben wir Vieles bereits jetzt in Betriebsvereinbarungen geregelt, worüber wir bei den Tarifverhandlungen wieder streiten müssen.“

Um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten, ist es auch im Interesse  des Betriebsrats, dass die bestehenden betrieblichen Regelungen im Tarifvertrag übernommen werden.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

BZV Osnabrück-Emsland: Frühschoppen für Bauleute am 24.04.2016

Starke Typen gefragt: Nicht jammern – mitmachen!

Wir treffen uns zur Mitgliederversammlung am Sonntag, 24.04.2016 um 10:00 Uhr im Gasthaus Thies in Hasbergen-Gaste und freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen. Wichtigstes Thema ist natürlich: Die Tarifbewegung am Bau
Meldet euch bitte in unserem Mitgliederbüro in Osnabrück unter Tel: 0541-33501-0 oder per Mail: osnabrueck@igbau an.

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

MBN: Für Dich soll’s rote Rosen regnen

MBN Bau AG – Rosen zum Frühstück

Zusammen mit dem Betriebsratsvorsitzenden der MBN Bau AG informierte die IG BAU am 11.03.16 fast 100 Angestellte am Sitz des Unternehmens in Georgsmarienhütte über die anstehenden Tarifverhandlungen im Baugewerbe.

Über die Wertschätzung der IG BAU für die Leistungen der Frauen freuten sich die Kolleginnen aus den Büros. Wenn die Rosen auch nicht pünktlich zum Weltfrauentag überreicht werden konnten, umso aufgeschlossener wurden die Forderungen der IG BAU für die Angestellten in der Tarifrunde diskutiert. Überstunden, Leistungsdruck und die gestiegene Verantwortung für Führungspersonal sind die Themen, die den Arbeitgebern deutlich vor Augen gehalten werden müssen, wenn sie in den Verhandlungen keine Notwendigkeit für anständige Einkommenserhöhungen erkennen lassen.

Es muss ja nicht gleich Rosen regnen! Aber die Forderungen der IG BAU sind allesamt berechtigt, denn „WIR sind es wert“.

Published by:

Wissen ist Macht

Die TeilnehmerInnen des Betriebsräteseminars in Visbek zeigen Flagge und unterstützen die Forderungen in der Tarifrunde 2016.

Papa ist es wert – und Mama auch. Für Bescheidenheit und Zurückhaltung gibt es keinen Grund. Die Auftragsbücher unserer Betriebe sind rappelvoll und die Umsätze steigen. Unsere Leute haben es verdient und deshalb stehen wir hinter dem Motto der IG BAU: „Du bist es wert“, so die Betriebsräte, die zusammen rund 5000 Beschäftigte in der Region Weser-Ems vertreten.

 

Published by:

Auch die Kollegen von BUNTE in Weser-Ems finden „Wir sind es wert!“

Tagtäglich malochen die Kollegen der Firma BUNTE am Ausbau der A33 bei Osnabrück.

Geschlossen steht die Kolonne hinter den Forderungen ihrer IG BAU! Eine deutliche Lohnerhöhung ist ein Muss, aber auch das wichtige Thema Ost-West-Angleichung liegt den Kumpels, von denen einige selber aus den neuen Bundesländern kommen, sehr am Herzen.

„Die Wiedervereinigung liegt über ein Vierteljahrhundert zurück, dass es immer noch so deutliche Unterschiede beim Lohn – und Gehalt gibt, ist weder fair noch nachvollziehbar!“, so die einhellige Meinung.

Published by:

Mindestlohn-Sheriffs unterwegs

So geht Gewerkschaft mal anders. Am 06.02.16 trafen sich rund 30 IG BAU Kolleginnen und Kollegen aus Mainfranken und Osnabrück-Emsland, um am Karnevalsumzug „Ossensamstag“ in Osnabrück teil zu nehmen.

Ossensamstag

So marschierten wir als „Mindestlohn-Sheriffs“ verkleidet und mit bester Laune durch die Innenstadt. Die Kinder und erwachsenen Zuschauer erfreuten sich an unseren Süßigkeiten und Blumen, die wir großzügig in die Menge verteilt haben.  Dabei fand unser liebevoll gestalteter Themenwagen, eine Gefangenenkutsche, großen Anklang. „Jeder Arbeitgeber, der weniger als den Mindestlohn zahlt, gehört hinter Gitter oder an die Kette gelegt“, so die Forderungen unserer Gewerkschafter. Deshalb mussten sich auch einige „Arbeitgeber“ an Ketten hinter der Gefängniskutsche herziehen lassen.

In Sachen Mindestlohn ist die IG BAU Vorreiter. Schon lange vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohn von € 8,50 konnten wir Branchenmindestlöhne durchsetzen, mit denen dem grenzenlosen Lohndumping ein wirksamer Riegel vorgeschoben wird. Somit sind unsere Forderungen nach Kontrollen und harten Sanktionen bei Mindestlohnverstößen durchaus berechtigt – damit auf unseren Baustellen kein Wild-West sondern faire Arbeit herrscht.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diesen tollen Auftritt möglich gemacht haben. Ganz besonderer Dank geht an unsere Gäste aus Mainfranken. Von ihnen stammt auch die Kutsche, die sie eigens für den Ossensamstag gestaltet und aus Würzburg mitgebracht haben.

Hinter Gitter

 

Jailhousewagon

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Herbert lädt zum Frühschoppen

Herbert Hilberink, Vorsitzender der Fachgruppe Baugewerbe im Bezirksverband Osnabrück-Emsland, lädt alle IG BAU Mitglieder aus dem Baugewerbe zum Frühschoppen ein.

Den Auftakt macht der Bezirksverband am Sonntag, 28.02.2016 in der Gaststätte Thies in Hasbergen-Gaste und lädt alle Mitglieder um 10:00 Uhr zum Frühschoppen ein, der es in sich haben wird. „Alle, die sich informieren und mitmischen wollen, sind herzlich eingeladen um die Tarifverhandlungen aktiv zu gestalten“.

„Nur so erreichen WIR genügend Kollegen vom Bau, um die Tarifbewegung 2016 ordentlich in Schwung zu bringen“, so Kollege Herbert. „Ich bin deshalb so aktiv, weil immer mehr Bauleute falsch eingruppiert sind und so um ihren fairen Lohn betrogen werden. Dieses Thema und unseren Kampf für höhere Löhne werden WIR 2016 gemeinsam angehen.“

Anmeldungen nimmt gerne unser Mitgliederbüro in Osnabrück an osnabrueck@igbau.de entgegen.

Published by: