IG BAU Aktivenblog » Blog Archives

Tag Archives: Region Bayern

Mai-Fieber ist gewichen: Viele Daumen nach oben!

(Stadtverband Bremerhaven–Cuxhaven im Mai-Fieber !)

So war es entlang des Demonstrationszuges und auf der Kundgebung. Viele Demonstranten waren freudig überrascht, das dass Thema „Rente mit 67“ auch so realitätsnah dargestellt werden kann.

 

„Wir sind viele. Wir sind eins.“ Unter diesem Motto rief der Deutsche Gewerkschaftsbund zur Teilnahme an der Demonstration und Kundgebung auch in Bremerhaven auf. Der DGB wollte damit ein Signal für mehr soziale Gerechtigkeit setzen, und es geht der Gewerkschaft um eine bessere gesetzliche Rente. Genau zu diesem Thema passte unser Motto am Mai-Wagen 2017 der sehr viel Aufmerksamkeit und Bewunderung bei den Kollegen/innen des Demonstrationszuges fand.  Die Hauptrede hielt Stefan Körzell, vom DGB Bundesvorstand. Er machte deutlich dass es in Deutschland zu viele befristete Arbeitsverhältnisse gebe. „Wir sagen ganz klar: Schluss mit der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen“, mehr Mitbestimmung der Arbeitnehmer sowie ein gerechteres Steuersystem für alle.

 

ebbe-Foto’s

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Mit deiner Unterschrift für 5,9%

Foto: Neira, IGBAU

Region Bayern – Die Leute stehen zur Forderung!

Mit der Unterschrift auf dem Forderungsplakat bestätigten innerhalb kürzester Zeit etliche Arbeiter von Münchner Baustellen, dass sie hinter ihrer Forderung nach 5,9 % mehr Einkommen stehen.

Einhellig bekräftigten sie damit auch den Willen, vehement um diese verdiente Plus zu kämpfen! WIR sind mehr wert! – Du bist es wert!

 

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

„Sauba Zweng!“ – Baustelle Erschließung Wenzenbach

Region Bayern – STRABAG – „Sauba Zweng!“ (sauber zu wenig)

Das war die erste Reaktion auf das Angebot der Arbeitgeberseite in der letzten Verhandlungsrunde.

„Du bist es wert!“ bedeutet für die Kollegen, die gerade die Erschließungsarbeiten für ein Neubaugebiet in Wenzenbach erledigen, etwas anderes. Sie sehen die Forderung nach 5,9% mehr Lohn, einer Regelung für die Auswärtsbeschäftigung, aber auch die Forderungen der Azubis als durchaus gerechtfertigt und vor allen Dingen als erfüllbar an.

„Wenn die Arbeitgeber an uns sparen wollen, dann machen sie etwas Grundlegendes falsch!“ gab einer der Arbeiter seinem Betriebsrat Manfred Aich, mit auf den Weg.  „Immerhin verdienen wir hier das Geld!“ ergänzte ein Weiterer.

Auch hier in Wenzenbach bei Regenstauf stehen die Kollegen hinter ihren Forderungen und sind bereit mehr zu tun, um diese durch zu setzen.

Foto: Karl Toth, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

STRABAG-Tour bei der Direktion Süd

Region Bayern – STRABAG Tour – „Da geht Dir doch der Hut hoch!“

Bauvorhaben Seefeld, Foto: Markus Eberl, IG BAU

Völlig empört sind die Kollegen auf mehreren STRABAG Baustellen. „Wie kann man nur so mit seinen Beschäftigten umgehen, die täglich Höchstleistungen auf den Baustellen erbringen!“ beschwerte sich einer davon, „es wird Zeit für eine Wertschätzung, die WIR uns wirklich redlich verdient haben“ ergänzte ein Anderer. 5,9 % – Du bist es wert! – diese Forderung ist absolut berechtigt und spiegelt die Situation der Branche wieder! Ein deutlich verbessertes Angebot muss am 25. auf den Tisch.

 

 

 

Luise – Kiesselbach – Platz, Foto: Markus Eberl, IG BAU

Auch in Punkto Auswärtsbeschäftigung erwarten die Männer vom Bau ein anderes Angebot. Die Unterbringung muss vom Arbeitgeber bezahlt werden. Arbeit auf weit entfernten Baustellen ist für jeden einzelnen nicht nur mehr Belastung, sondern auch eine teure Angelegenheit. Die Auslöse auf 20 Euro zu kürzen ist dabei ein Schlag ins Gesicht für die, die Flexibilität, Motivation und Belastung auf sich nehmen, um die Baustellen fern der Heimat für die Firma zu erledigen. Geld mit zu bringen, ist dabei für keinen eine Option. Aber mal nicht mehr die weiten Wege und die Trennung von Familie und Umfeld zu akzeptieren, das schon.

 

 

Foto: Marus Eberl, IG BAU

„WIR sind mehr wert! – Faire Arbeit“

Eines ist klar! Die Beschäftigten auf den Baustellen stehen zu ihren Forderungen und erwarten Wertschätzung in Form eines deutlich erhöhten Angebotes und zwar zu allen Forderungen!

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Baumaschinentechnik International in Regensburg: WIR sorgen für Bewegung!

Region Bayern – BMTI Regensburg – Wir rüsten auf!

Bei der BMTI ist man ja normalerweise für die Baustellenausrüstung verantwortlich. Das alles gut läuft und der Ablauf auf den Baustellen wie geschmiert funktioniert, ist dabei keine Selbstverständlichkeit. Umso weniger Verständnis hat man für die mageren Angebote der Arbeitgeber.

WIR haben Arbeit das es kracht!“ sagen die Kollegen übereinstimmend. Wenn die hohen Herren dieses Spiel weiter betreiben, dann kann es gut sein, das Fettspritze und Schraubenschlüssel nicht mehr so effizient eingesetzt werden und die Räder sich deshalb langsamer drehen! Und jeder weiß, was passiert, wenn dieser Zustand zu lange dauert! – Stillstand!

Die Regensburger stehen zu ihren Forderungen und wissen, was zu tun ist, wenn sie hingehalten oder veräppelt werden.

Foto: Herbert Allert, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Ausbildungszentrum Stockdorf

Region Bayern – Azubis empört über AG

Die Auszubildenden sind sauer. Sauer auf die nicht vorhandenen Angebote der Arbeitgeber zu ihren Forderungen. Nicht nur das die Chefs die Steigerung bei der Vergütung ignorieren, auch in Punkto Fahrtkosten gibt es keine wirkliche Aussage.

Auch die Zukunft am Bau steht zu ihren Forderungen und möchte ein entsprechendes Angebot sehen.

Du bist es wert! Du bist die Zukunft!

Foto: Markus Eberl, IG BAU

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Pfaffinger – Wasserwerk Moos

Region Bayern – Wasseraufbereitungsanlage für Moos

WIR bauen fürs Leben! Die Arbeitnehmer der Fa. Pfaffinger sind derzeit in Moos damit beschäftigt, auch die zukünftige Wasserversorgung der Bevölkerung zu sichern.

„Wir schaffen was!“ Bei den wichtigen und notwendigen Aufgaben, die unsere Jungs vom Bau erledigen ist das Angebot der Arbeitgeber eine absolute Zumutung und für die Kollegen auf den Baustellen völlig unakzeptabel.

„Wir schufften hier und keiner gibt uns die Wertschätzung, die wir dringend nötig haben.“ Das Motivation und Wertschätzung auch immer mit dem Inhalt des Geldbeutels zu tun hat, ist ein offenes Geheimnis. Jetzt muss das nur noch zu den Betonköpfen im Arbeitgeberlager durchdringen.

Continue reading

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. STRABAG – Wohnlager Taufkirchen

Region Bayern – Wohnlager Taufkirchen – AN sauer wegen Angebot zur Auswärtsbeschäftigung

„Manchmal frag ich mich, ob die wollen, dass ich für meine Arbeit noch etwas bezahlen soll!“ Diese Frage stellte sich nicht nur Einer der Kollegen der STRABAG im Wohnlager Taufkirchen, nachdem er von IG BAU und Betriebsrat Herbert Geiger über die Angebote der Arbeitgeber informiert wurde. Eine Übernahme der Unterbringungskosten nur bei gleichzeitiger Senkung der Auslöse auf einen Satz unterhalb des Steuerfreibetrages ist völliger Nonsens! „Bei manchen Baustellen haben wir uns schon oft die Frage gestellt, wer das berechnet hat. Jetzt wissen wir, die AG können wirklich nicht rechnen!“ sagte ein junger Kollege, der schon Monate auf auswärtigen Baustellen sein Lohn und Brot verdient.

Nicht nur die Forderung nach 5,9%, sondern auch die Regelung bei Auswärtsbeschäftigung und Fahrtkosten, wird von den Kollegen hier in Taufkirchen mit aller Kraft unterstützt. WIR sind bereit, denn Du bist es wert!

Foto: Esteban Neira, IG BAU

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. STRABAG – Rund um Regensburg

Region Bayern – STRABAG – „Du bist es wert!“

Eine Baustellentour im Raum Regensburg mit BR Wolfgang Sturm ergab ein eindeutiges Ergebnis. Auf allen besuchten Baustellen kam sehr schnell die Frage nach der aktuellen Tarifrunde. Gut dass auch die IG BAU mit dabei war. So konnten die Kollegen aus erster Hand die Informationen dazu erhalten. Zufrieden waren sie allerdings nicht. Die Blockade durch die Arbeitgeber spiegelt nicht das, was sich derzeit in den Betrieben und auf den Baustellen abspielt. Arbeit ohne Ende – Termine die am Anfang schon die Frage aufwerfen, wie das zu schaffen sein soll. Die Jungs am Bau malochen wie die Wilden.

Noch wilder werden sie wohl werden, wenn die Arbeitgeber ihre Haltung nicht aufgeben und spätestens zur nächsten Verhandlung in Sachen Lohn und auch bei den Regelungen zur Auswärtsbeschäftigung etwas Annehmbares vorlegen. „Dann kochen WIR mal etwas anderes als unsere Bitumensuppe!“ drohte ein Arbeitnehmer und erzählte mit Stolz, dass er auch schon 2002 erlebt hat, zu was die Arbeitnehmer am Bau fähig sind!

 

Kreisstraße Rohrdorf/Regensburg                                 Foto: Herbert Allert, IG BAU

Foto: Herbert Allert, IG BAU

Baustelle B8 / Rosenhof                                                   Foto: Herbert Allert, IG BAU

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Max Bögl Windkraft – Heilbronn

Region Bayern – WIR MACHEN WIND!

Wenn es nach den Beschäftigten der Fa. Max Bögl Windkraft geht, dann werden die Arbeitgeber demnächst spüren, was richtiger Gegenwind ist!

Auf ihrer Baustelle in der Nähe von Heilbronn wurden die Kollegen über die aktuellen Entwicklungen in der Tarifrunde 2016 informiert. Blankes Entsetzen machte sich breit, als die Angebote der Arbeitgeber präsentiert wurden. „Vielleicht sollten die mal zu uns kommen, nach oben gehen und sich persönlich anschauen, was wir jeden Tag leisten!“

„Du bist es wert!“ dieser Slogan trifft den Nagel für die Kollegen auf den Kopf. Im Moment sinkt die Stimmung und steigt die Wut, denn derzeit kommen sich die Jungs vom Windradbau so vor, als wären sie nichts wert.

Foto: Herbert Allert, IG BAU

Spontan wurde dann eine Pause eingelegt um die Vorgänge im Detail zu erfahren. Betriebsrat Michael Meyer hatte zu tun, die Kollegen zu beruhigen. „Lange machen die das nicht mehr mit!“ sagte er im Nachgang und ist sich sicher, dass seine Mannen auch zu den Forderungen von 5,9 % usw. stehen, wenn es hart auf hart kommt.

Foto: Herbert Allert, IG BAU

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Mickan – Netzaberg

Region Bayern – Fa. Mickan Baustelle Netzaberg

WIR schaffen das!“ unter diesem Motto stehen die Arbeiter der Fa. Mickan auf der Baustelle in Netzaberg hinter ihren Forderungen.

„Die Angebote der Arbeitgeber schlagen ja dem Faß den Boden aus“ stellte einer der Kollegen erzürnt fest. Das Ganze mit der niedrigen Inflation zu begründen grenzt schon fast an „Verarschung“. Mieten, Lebensmittel, Kleidung, Kiga-Gebühren, bei diesen Sachen ist von Preisstabilität nichts zu spüren.

Deshalb haben wir uns MEHR verdient! 5,9 %, daran müssen sich die Unternehmer orientieren.

„Diese Baustelle steht parat – kommt es bald auch hart auf hart!“ stellten die Kollegen abschließend gemeinsam fest.

Foto: Karl Toth, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Region Bayern – Tarifspaziergang an der A8

Jugend aktiv – Schaut her was wir fordern!

Die Azubis, die sich gerade auf einer Schulung für die zukünftigen Aufgaben in der Bauwirtschaft rüsten, nutzten ihre Freizeit, um auf die Forderungen der „Jungen BAU“ aufmerksam zu machen. Unübersehbar!

„Arbeitgeber schaut her: wollt ihr mit eurem Angebot diesen jungen Menschen die eh nur noch spärlich verbliebene Perspektive nehmen?

Deshalb: 100 Euro mehr, Übernahme von Fahrt- und Übernachtungskosten für den Besuch der Berufsschule!

„Du bist es wert! – Du bist die Zukunft!“

Foto: Marina Linz, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Mickan – Baustelle Schwaig

Region Bayern: Ein Angebot sieht anders aus!

Die Beschäftigten der Fa. Mickan in Schwaig sind empört. Wie kann man dieses Ding als ernsthaftes Angebot sehen?

Manchmal muss man sich nicht wundern, warum niemand mehr so recht auf den Baustellen arbeiten will.

„Früher war der Umgang miteinander ein Anderer und die Wertschätzung deutlich höher. Heute gibt es Druck, Druck und Druck und als Zugabe aus den Tarifverhandlungen ein Angebot, das keines ist!“ erläutert, fast schon traurig, ein altgedienter Kollege.

Hier stehen die Beschäftigten aber nach wie vor hinter den Forderungen ihrer IG BAU! 5,9% – DU bist es wert!

Foto: Karl Toth, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Mickan – Baustelle Amberg

Region Bayern: „Jetzt zählt es!“

„Wenn die Arbeitgeber so gut mauern können, dann können die das ja hier tun!“ sagte einer der Beschäftigten der Fa. Mickan auf der Baustelle in Amberg.

Völliges Unverständnis zeigten die Kollegen für die bisherige Blockadehaltung und die Argumentation der Arbeitgeber. „Bei uns wird der Druck und Stress immer größer. Wir wissen gar nicht so recht, wie wir das alles schaffen sollen.“

Auch sie wissen, das die Auftragszahlen und die Umsätze nach oben gehen, und das es Zeit wird, dass im Geldbeutel des Arbeiters etwas ankommt!

Sie wollen die Forderung durchsetzen und mit einer Infopause ein erstes Zeichen dazu setzen.

 

Foto: Karl Toth, IG BAU

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Josef Hebel – Baustelle Lindenberg

Region Bayern: „Vorlegen, sonst Ablegen!“

Die Beschäftigten der Fa. Josef Hebel sind sich einig. Sollten die AG in den heutigen Verhandlungen wieder nichts vorlegen, werden sie ihre Arbeitsmittel ablegen.

„Wir sind bereit zu kämpfen. Wir malochen hart für unser Einkommen, härter als die letzten Jahre. Das muss endlich auch entsprechend bezahlt werden!“ brachte es ein Arbeiter auf den Punkt. Alles stehen zu den Forderungen und warten nun auf ein entsprechendes Angebot der Arbeitgeberseite.

Deshalb auch aus dem Allgäu: 5,9 % mehr, denn DU BIST ES WERT!

Foto: Thomas Schaller, IG BAU

 

Published by: