IG BAU Aktivenblog » Blog Archives

Tag Archives: Westfalen

Tarifbewegung Bau 2017

Aktionstag zur Tarifrunde im Bauhauptgewerbe

Gladbeck-Markt, Samstag,05.08.2017,

die tariflichen Mindestlöhne im Baugewerbe schützen unsere Arbeitsplätze und unser normales tarifliches Einkommen vor Billiglohnkonkurrenz und Lohndumping.
Das soll auch in Zukunft so sein!
Doch bereits in der Tarifrunde 2016 haben die Arbeitgeber angekündigt den Mindestlohn 2 (14,70 ¿) auch im Westen abzuschaffen. Darüber hinaus sehen wir eine Verzögerungstaktik der Arbeitgeber. Denn wir wollten mit den Verhandlungen bereits im März beginnen, damit rechtzeitig zum Ende 2017 ein für Alle verbindlicher Tarifvertrag steht. Doch vor dem 15. August wollten/konnten die Arbeitgeber nicht mit uns Verhandeln!

Es darf keine Zeit ohne die tariflichen Mindestlöhne geben! Denn dann gilt nur noch 8,84 ¿ als unterste Lohngrenze! Damit ist der Billiglohnkonkurrenz Tür und Tor geöffnet!!! Jeder kann sich ausmalen, was das für deinen Arbeitsplatz und dem zukünftigen tariflichen Einkommen bedeutet (Weiteres, siehe Anhang).

Wir lassen uns den Mindestlohn nicht klauen!!!

Wir setzen mit unserer spontanen Aktion ein erstes Zeichen!


Fotos & Video:Wolgang Berkes

Published by:
Maler-Tarifbewegung 2016

Firma Ambrock Hagen – Die Wut wächst……

…..über die „Angebote“ der Arbeitgeber bei der 2.Tarifverhandlung im Maler und Lackierer-Handwerk. Als den Kolleginnen und Kollegen der Firma Ambrock aus Hagen bei ihrer heutigen Betriebsversammlung der aktuelle Stand der Tarifverhandlungen vorgetragen wurde , machte sich große Wut und Enttäuschung über das „Angebot“ der Arbeitgeber in der Runde breit.Die Meinung der Kolleginnen und Kollegen ist klar…..WIR SIND MEHR WERT !!!! WIR stehen hinter unseren berechtigten Forderungen und erwarten von den Arbeitgebern endlich ein verhandelbares Angebot !!!!! 

Fotos H.M

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Schluss mit lustig…

wir erwarten heute ein vernünftiges Angebot der Bau-Arbeitgeber, ansonsten stellen wir die Baugeräte aus – und dieses dann für einen längeren Zeitraum.

So die einhellige Meinung der Beschäftigten der Oevermann-Verkehrswegebau auf der Autobahnbaustelle der A46 bei Wuppertal Ausfahrt Oberbarmen.

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Aufstehen und Flagge zeigen!

Video

genau das taten heute viel stolze Bauarbeiter wärend eines Flashmobs in Greven an der Ems/ Westfalen.
Schnell war es mit der Ruhe im idyllischen Greven vorbei,  als die Bauarbeiter demonstrierend in den Kreisverkehr einbogen
und größte Mühe hatten, die passende Ausfahrt zu finden. Dass sich der Verkehr aufstaute war nicht überraschend – umso überraschender war es,  dass der Großteil der Bürger besonnen reagiert hat nach dem sie mit Flugblättern über die berechtigten Forderungen der Bauarbeiter informiert wurden.

Mit 1,3 % mehr Lohn lassen wir uns nicht abspeisen !!!
Wir schaffen Werte !!!
Wir sind mehr Wert !!!

Arbeitgeber aufgepasst, Wir erwarten am 17.Mai ein vernünftiges Angebot !!!
Wir können auch anders demonstrieren – notfalls von Montags bis Freitags!

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Besuch auf dem Großprojekt des Emscher Umbaus in Westfalen und bei Wittfeld

Firma Wittfeld auf einer Baustelle in Gelsenkirchen: Die Arbeiter sind sauer über den Stand der Verhandlungen und dem unzureichenden Angebot der Arbeitgeber.

 

Fa. Wayss & Freytag Baustelle Emscher-Umbau. Die Kollegen teilen den Unmut vieler anderer Bauarbeiter über die Haltung der Arbeitgeber und deren sogenanntes Angebot. Aber man wird stärker. Vier Kollegen haben sich auf der Baustelle heute ihrer Gewerkschaft angeschlossen und Farbe bekannt. „Unsere Leistung ist wesentlich mehr wert!“

 

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Kögel GmbH aus Bad Oeynhausen

Die Kollegen der Fa. Kögel GmbH aus Bad Oeynhausen (Arbeitgeber des Jahres 2014 für das Land NRW, gekürt von Hannelore Kraft), die seit geraumer Zeit an der Sanierung des niedersächsischen Landtages in Hannover beteiligt sind, haben ihren Unmut über den Stand der Tarifverhandlungen bekundet. Ihre Botschaft war klar und deutlich: „Wir sind es mehr als 1,3 % wert!“

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Fa. Depenbrock aus Stemwede

Die Kollegen der Fa. Depenbrock aus Stemwede, die momentan auf einem DHL-Gelände in Hannover beschäftigt sind, haben sich über den Stand der Tarifverhandlungen informiert. Einstimmig befanden sie es als eine Sauerei seitens der Arbeitgeber, wie mit ihnen umgegangen wird! Fairness und Wertschätzung ist was Anderes!

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Baubetriebe aus Ostwestfalen zeigen Flagge

Wilhelm Becker Bauunternehmen aus Minden: Die Kollegen von der Firma Becker in Espelkamp sind sehr sauer über das Angebot der Arbeitgeber: „Mit uns nicht! Wir sind mehr wert!“

Klaus Stewering aus Borken, die Kollegen sind seit einem Jahr in Bielefeld eingesetzt: „Wir sind mehr wert!“ Kurz und knapp haben die Kollegen von  Klaus Stewering ihre Empörung ausgedrückt. Seit einem Jahr auf Montage geht nicht einfach so an einem vorbei. Mehr Lohn muss her.

Bei Klaus Stewering muss man wohl anmerken, dass die Unterbringung einwandfrei funktioniert: Der AG stellt die Unterkunft, behält dafür 6,50 € und die Kollegen sind in neuen Wohnungen untergebracht. Also, es geht doch!

Montag Straßen- und Tiefbau aus Salzkotten: Die Kollegen von Montag Straßen- und Tiefbau aus Salzkotten haben kein Verständnis für das miserable Angebot der Arbeitgeber. „Da muss mehr her, denn wir sind immer da, und erwarten auch, dass die Arbeitgeber unsere Arbeit wertschätzen- 1,3% ist keine Wertschätzung! Das ist schlicht und einfach erniedrigend!“

Published by:

G-S Straßenbau aus Dülmen

Wir asphaltieren Deutschland ist das Motto unserer Firma G-S Straßenbau aus Dülmen. Wir geben jeden Tag unser bestes aber das „Angebot“ liebe Arbeitgeber ist wohl ein schlechter Scherz. Wir halten die Firma am laufen und sorgen für die Umsätze! Wir sind mehr Wert als das was ihr uns bietet und deshalb stehen wir hinter den Forderungen unserer Gewerkschaft!

Published by:

Fa. Strabag Dir. Nordwest Kreisverkehr Borken-Weseke

„Wir stehen bei Wind und Wetter hier draußen und machen täglich unsere Arbeit, damit die Leute bald wieder durch ihren Ortskern fahren können  – bei dem Verhandlungsstand fragt sich nur, wie lange wir dazu noch bereit sind“

Wir sind mehr wert!

An die Arbeitgeber: Bei der sturen Haltung werden wir jeden Tag stärker. Denn auch die bisher Abseits stehenden schließen sich uns an. Prima so!

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

1500 Unterschriften auf dem Weg ins Verhandlungslokal

Rund 1500 Unterschriften wurden in Westfalen auf Baustellen und in Betrieben gesammelt. Diese machen sich nun auf den Weg nach Wiesbaden zu den Verhandlungsführern der Arbeitgeber. Dort werden sie an die Verantwortlichen überreicht. Sie spiegeln eindeutig den Unmut der Kolleginnen und Kollegen von der Basis wieder.

Liebe Arbeitgeber……legt heute endlich ein Verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch, sonst wird es so ungemütlich wie das Wetter heute!

Foto : H.M.

Published by:

Morgens um 9 bei Drössler in Siegen……

…..informieren sich die Kolleginnen und Kollegen bei einem Frühstück über die Tarifverhandlungen am Bau.Die Mannschaft steht geschlossen hinter den Forderungen ihrer IG BAU und lässt sich nicht mit lächerlichen „Angeboten“ der Arbeitgeber abspeisen.WIR wünschen unserer Verhandlungskommission eine gute „Runde 3“ und hoffen auf verhandlungsfähige Angebote seitens der Arbeitgeber-WIR sind mehr wert !

Fotos : H.M.

Published by:

Bauunternehmen Gehrken aus Dortmund steht geschlossen zur IG BAU

Auf den Baustellen der Firma Gehrken von Marl über Gelsenkirchen bis nach Bochum, Dortmund und Unna ist man sich einig und steht geschlossen. Die Tarifangebote der Arbeitgeber sind ein schlechter Witz. Heute haben die Arbeitgeber die Möglichkeit nachzulegen! Wir stehen zusammen! Wir stehen geschlossen und wenn nötig sind wir auch bereit dafür zu kämpfen!

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Autokorso zum Baugewerbeverband in Dortmund!

Am vergangenen Donnerstag fand in der Zeche Germania in Dortmund eine Betriebsrätekonferenz der Regionen Rheinland und Westfalen statt.
In der Mittagspause berichtete das Bundesvorstandsmitglied‎ Carsten Burckhardt, der auch gleichzeitig gemeinsam mit Dietmar Schäfers die Verhandlungen für das Bauhauptgewerbe führt, über die 2. Verhandlungsrunde. Die rund hundert Betriebsräte waren über die Arroganz, die Herr Dupre (Verhandlungsführer der Arbeitgeber) an den Tag legte, so verärgert, dass sie spontan entschieden haben, vor dem Baugewerbeverband zu protestieren.
Nach der Betriebsrätekonferenz fuhren sie‎ im Autokorso zum Verband.
Am Westfalendamm‎ angekommen wollten die Betriebsräte natürlich auch dass die Arbeitgeber Rede und Antwort stehen. Doch sie kamen weder heraus, noch ließen sie uns rein. Sie legten sogar den Hörer auf, nachdem versucht wurde, sie telefonisch zu erreichen.

Die Betriebsräte‎ fanden es feige sich den Bauarbeitern nicht zu stellen.

Sie fordern die Arbeitgeber auf, in der 3. Verhandlungsrunde endlich ein vernünftiges Angebot auf den Tisch zu legen, sonst wird es ungemütlich.

Das ist erst der Anfang betonten die Betriebsräte. Denn hinter den Betriebsräten stehen mehr als tausend ‎Beschäftigte

Ich bin es wert, du bist es wert, wir sind es wert.

Video

Fotoshow

 

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Erst ein Nullmonat – und dann 1,3% mehr Lohn und Gehalt…

das ist für die Beschäftigten der Oevermann Verkehrswegebau Münster kein seriöses Angebot, bestenfalls wohl eher ein schlechter Scherz.

Das ist aber noch nicht alles aus der Abteilung Scherze und Witze: Auch die Kürzung der Auslöse auf bis 6€ am An- und Abreisetag sowie auf 20€ für die anderen Arbeitstage ist kein tragbares Angebot.

Empört ist man auch darüber, dass die Arbeitgeber kein Angebot zur Bezahlung des 24. und 31. Dezember gemacht haben.

Man ist sich darüber einig, dass im 21. Jahrhundert gewerbliche Beschäftigte und Angestellte gleichgestellt sein sollten.

Oder liebe Arbeitgeber, haltet ihr den 24. und 31. Dezember für einen 1.Aprilscherz??

Nicht nur die gewerblichen Arbeitnehmer/Innen, auch die Angestellten der Hauptverwaltung Oevermann…

stehen hinter den Forderungen der IG BAU. 1,3% mehr Gehalt bei immer mehr Arbeitsverdichtung hat mit einem seriösen Angebot nichts zu tun!

Gemeinsam (gewerbliche Arbeitnehmer und Angestellte) sind wir uns einig:

WIR SIND ES WERT!

Published by:
Tarifbewegung Bau 2016

Baustellen im Sauer-und Siegerland schließen sich der Tarifbewegung an

Auch im Sauerland und Siegerland geht die Tarifinfotour auf den Baustellen weiter.Die Kollegen sind allesamt enttäuscht von dem Verhalten der Arbeitgeber in der 2. Tarifverhandlung und über das „Angebot“ von 1,3 % .Wertschätzung sieht anders aus ! Du bist es wert!

Sauerland A45- Kollegen der Firma Strassen und Tiefbau beim Umbau eines Rastplatzes.

Meinerzhagen-Kollegen der Firma Keller Grundbau beim Neubau des Walzwerk Otto Fuchs.

Fotos: H.M.

Siegen-Kollegen der Firma Hundhausen beim Neubau des Porschezentrum.

Published by:

Firma Stewering (Borken), Epping (Bocholt) und Heller & Teriete (Rhede)

Wir Bauarbeiter der Firmen Stewering, Epping und Heller & Teriete sorgen dafür dass es, durch unsere fachliche Arbeit auf dieser Baustelle in Witten, in der Region weiterhin sauberes Trinkwasser gibt.

„Unsere Arbeit ist mehr wert, als dass womit die Arbeitgeber uns bisher in der Verhandlung abspeisen wollen. Wir schaffen Werte und erwarten ein wertvolles Angebot am Verhandlungstisch“.  

 

Published by:

Kein Vorschlag sondern ein Schlag ins Gesicht!

Auf der Hochbaustelle in Essen-Werden, der Fa. Dammeyer & Hoves, Bocholt, sind die Bauarbeiter enttäuscht über den Verhandlungsvorschlag der Arbeitgeber.

Wir setzen unsere Arbeitskraft, unser Können und unsere Erfahrung dafür ein, dass z.B. die Eigentümer hier, in einer kurzen Bauzeit ein neues Heim mit Tiefgarage bekommen. Unsere Arbeit ist mehr wert! Deshalb stehen wir zu den Forderungen unserer Gewerkschaft!

 

 

Published by:

Liebe Arbeitgeber: Das ist wohl ein schlechter Witz?

Mit Unverständnis reagieren die Kollegen nicht nur bei der Firma Kneip aus Dortmund sondern auch auf vielen anderen Baustellen in Westfalen auf das Angebot der Arbeitgeber. Wir bauen die Straßen, machen die Anschlüsse, sorgen für Qualität und Umsatz am Bau und dann so etwas? Legt was oben drauf liebe Arbeitgeber denn wir sind es wert! Wir bauen für Deutschland!

 

Heinrich Nolte aus Beverungen

 

Stolte Straßen und Kanalbau aus Bottrop

 

Eugen Engert aus Minden

 

Eurovia aus Bottrop und Heinrich Walter Bau aus Borken

 

 

Published by:

1,3 % …… da müssen WIR erst mal Dampf ablassen !!!

Bei dem „Angebot“ der Arbeitgeber müssen Kollegen der Firma Jakobi aus Hattingen erst mal Dampf ablassen und ihren Unmut darüber äußern.Mit Wut und Unverständnis reagierten Kollegen der Firma Jakobi auf die Info zur 2. Verhandlungsrunde im Bauhauptgewerbe.“Eine bodenlose Frechheit ist das so genannte „Angebot“ der Arbeitgeber,wir stehen natürlich weiterhin voll und ganz hinter den Forderungen unserer IG BAU“.WIR schaffen was-DU bist es wert! Fotos IG BAU

Published by:

Baugesellschaft Zabel aus Castrop-Rauxel baut für Flüchtlinge!

Die Baugesellschaft Zabel und ihre Mitarbeiter bauen in Gelsenkirchen Flüchtlingshäuser.

Wir sorgen dafür, dass die Leute in einer kurzen Bauzeit ein ordentliches Dach über den Kopf bekommen. Hier ist ordentliche Facharbeit gefragt. Arbeit ist genug da.
Gute Arbeit hat mehr verdient – dass wollen wir in der Tarifverhandlung auch bekommen!

Das Argument der Arbeitgeber „die Preise sind kaputt“ lassen wir nicht gelten. Gegen Unternehmen die die Preise kaputt machen lässt sich was unternehmen aber nur gemeinsam wenn man sich auch einig ist.

Dies würden wir unterstützen, aber nicht auf Kosten unserer Einkommen! Hiermit müssen wir unsere Familien ernähren.

Published by:

Bei Benno Drössler in Siegen rumort es!

Der Betriebsrat der Benno Drössler GmbH aus Siegen ist über das Verhalten der Arbeitgeber am Verhandlungstisch sehr verärgert.

Seit Jahren müssen wir uns anhören, dass es den Baubetrieben schlecht geht und das es für Lohn und Gehaltserhöhungen keine Verteilungsspielräume gibt. Die Angleichung Ost an West wird auf den Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Im gleichen Atemzug beklagen die Arbeitgeber den immer größer werdenden Fachkräftemangel. Unternehmen aber keine Anstrengungen den Bau attraktiver zu gestalten.

Wir erwarten in der nächsten Verhandlungsrunde ein vernünftiges Angebot der Verhandlungsführer. Falls das nicht kommt, überlegen wir uns, wie wir die Verhandlungskommission der IG BAU unterstützen können.

Published by:

Strabag Direktion Nordwest in Osterwald

Klare Kante vom Betriebsrat der Strabag in Osterwald

Es versteht sich von selbst, dass der Betriebsrat voll hinter den Forderungen ihrer Gewerkschaft steht und erwartet von den Arbeitgebern in der nächsten Verhandlungsrunde am 05.04.2016 ein faires Angebot.Die Zahlen im Baugewerbe sprechen für ein Einkommensplus.

Gegen die Billiglohnkonkurrenz sind andere Maßnahmen zu ergreifen, anstatt uns Verbesserungen zu verweigern!

Published by: